Erasmus+ - Strategische Schulpartnerschaft
Es ist geschafft! Das Berufliche Gymnasium Wildeshausen ist Erasmus+-Schule geworden und kann zusammen mit dem Lycèe St François d’Assise in La Roche sur Yon, Frankreich, und dem Gymnasium in Most, Tschechische Republik, in den nächsten 2 Jahren bis 2017 eine Vielzahl von europäischen Projekten in Angriff nehmen unter dem Titel; Le développement durable, un secteur d'avenir pour l'économie des régions  et l'emploi des jeunes Européens oder auf Englisch Sustainable development,  a promising sector in regional economy and European youth employment.
In den zwei Jahren sind drei Gruppen-/Klassentreffen beabsichtigt jeweils in den drei beteiligten Ländern mit verschiedenen Arbeitsschwerpunkten. In einem groben Rahmen geht es dabei um die Entwicklung einer Bewerbungskompetenz auf dem zukünftigen europäischen Arbeitsmarkt: Es wird ein gemeinsamer länderübergreifender Blog entwickelt, der sich mit der Thematik befasst, Unternehmen aus dem Bereich der nachhaltigen Entwicklung vorstellt und die Kompetenz einer erfolgreichen Bewerbung entwickelt. Zur weiteren Verbreitung wird die Thematik anhand von Videos, Präsentationen und kleinen theatralischen Sequenzen dokumentiert und in dem Abschlusstreffen in Frankreich einer erweiterten Schulöffentlichkeit des französischen Gymnasiums vorgestellt
Sprachen des Projekts sind Französisch und Englisch. In Wildeshausen werden eingebunden die Profile BRC, Gesundheit und Pflege und Technik. Zusätzlich geht es dabei auch um den Austausch pädagogischer Praktiken und der Festigung einer Europäischen Identität.
Nach gemein samer Vorbereitung des Projektes in Most zu Beginn des Jahres wurde der Projektantrag von der koordinierenden Schule Saint François d’Assise in La Roche sur Yon zum 31.03.2015 bei der französischen Agentur für Erasmus+ Projekte in Bordeaux eingereicht und wurde Anfang September 2015 dort genehmigt.

 

Podkrušnohorského gymnázia, Most

Lycèe St François d’Assise

 

Hier geht es zum Erasmus Projekt

 

Le développement durable, un secteur d'avenir pour l'économie des régions  et l'emploi des jeunes Européens
Sustainable development,  a promising sector in regional economy and European youth employment


Erasmus+Key Action II - Strategische Schulpartnerschaft:
Das erste Jahr der strategischen Schulpartnerschaft ist beendet und es wurde von zwei Treffen bestimmt; eine kurze Zwischenbilanz.
1.    Transnationales Treffen der Kollegen der drei Partnerschulen im November 2015
Hierüber wurde schon an vorheriger Stelle umfangreich informiert.
Das Treffen diente der Vorbereitung des Projekts insgesamt und speziell des ersten Schülertreffens in Wildeshausen im März 2016.
2.    1. Transnationales Treffen der Schüler in Wildeshausen; 06. bis 12. März 2016

Partnerschulen:
•    Saint François d’Assise in La Roche sur Yon (F) – verantwortlich Christine Guignardeau
•    Gymnasium in Most (CZ) – verantwortlich Klara Bocanova
•    BBS Wildeshausen (D) – verantwortlich Hartmut Junker & Claudia Petermann

Das erste gemeinsame Treffen der drei Partnerschulen unter der Leitung von Claudia Petermann und Hartmut Junker in Wildeshausen stand ganz im Zeichen des Kennenlernens.
•    Kennenlernen der Regionen der jeweiligen Schulen, Lebensgewohnheiten in Deutschland, Unterbringung und Freizeitaktivitäten
Stadtrundgang Wildeshausen, Präsentation der jeweiligen Regionen per Videos und PowerPoint
Gemeinsames Kochen mit Spezialitäten aus den Ländern

•    Gegenseitiges Kennenlernen der Schüler
Teambildungsaktivitäten, Überwindung kultureller Unterschiede mit Mitteln von Metalog
Life-Kinetik Training zur Aktivierung bestimmter Gehirnregionen und zur Auflockerung der Atmosphäre der neuen Partner

•    Erste Annäherung an das Thema; nachhaltige Entwicklung und Berufschancen
Besuch des Eco-Parks in Emstek und des Klimahauses in Bremerhaven, vorbereitung für die Fortsetzung der Arbeiten bis zum nächsten Treffen in Most im November 2016
•    Seitdem arbeiten die Schüler in Wildeshausen selbständig an der Vorbereitung dises Treffens, indem sie einschlägige Unternehmen ausfindig machen und eine Präsentation vorbereiten für das nächste Treffen unter der vorgegebenen Fragestellung

Zwei Stellungnahmen von Schülern, die am ersten Projekttreffen beteiligt waren:
Swantje Geerken und Kristin Bothe
Austauschprogramm 2016/2017 - Erasmus
Nachdem wir unsere tschechischen und französischen Austauschschüler abgeholt hatten, haben sich alle in den Familien zurückgezogen und es wurde viel von sich erzählt.  Am Montagmorgen fing dann das geplante Programm der Schule an.
Neben Aktivitäten wie eine Besichtigung von Wildeshausen, ein Besuch des Klimahauses in Bremerhaven sowie ein Besuch des Eco-Parks in Emstek wurden weitere Spiele organisiert, die das kennenlernen zwischen den Austauschschülern und uns um einiges erleichtert haben, wie zum Beispiel Life Kinetik.
Des weiteren hat jede Austauschgruppe ein Video und eine Präsentation vorbereitet, die schließlich nacheinander vorgestellt und besprochen wurden.
Nach den von der Schule geplanten Aktivitäten, hatten wir die Möglichkeit unsere Nachmittage frei zu gestalten. Wir sind zu Beispiel in Bremen unterwegs gewesen, sind mit mehreren zusammen essen gegangen, haben Spieleabende organisiert und haben alles Mögliche getan, damit die Austauschschüler sich bei uns wohl fühlen. Von Tag zu Tag sind wir und alle etwas nähergekommen und haben uns sehr gut untereinander verstanden, trotz einiger Kommunikationsprobleme.
Am letzten gemeinsamen Abend haben wir alle etwas Typisches aus unseren Land gekocht und schließlich zusammen gegessen, gelacht und geplaudert.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir alle viel Spaß zusammen hatten, sich Freundschaften gebildet haben und wir uns schon auf das nächste Treffen freuen und überlegen, wie wir dort unsere Freizeit gestalten.

My impression of our first meeting in my town Wildeshausen
B.N. Mimi Vu
Sunday evening at 6 pm: I went to the train station to pick up my exchange student Hana. I was really excited and couldn’t wait to see her.
Hana is tall and seems to be friendly. And she is!
In the following days we did many things together with Christin and her exchange student Jaroslava.
On Monday we hung out at my place and listened to our national songs.
I never thought that the Czechs also like to listen to our German traditional trot music “Schlager”.
The next day we went with other students from Erasmus to Vechta after school.
Vechta has only a small shopping district street but it was still worth to go there because there’s a good restaurant where we all went.
It was a nice evening with everyone and I get to know more about the Czechs and about the French people too.
At the beginning it was hard to speak with the French people and it’s still hard to communicate. But even though it’s hard, I still want to know more about them. That’s why I didn’t give up on them and we actually could communicate with our hands and our facial expressions.
Slowly we became closer and I really had fun!
I wish next time we will become more like an international group rather than 3 national groups.

Links from the french team:

You tube video

Zur französischen Partnerschule

 

Le développement durable, un secteur d'avenir pour l'économie des régions  et l'emploi des jeunes Européens

Sustainable development,  a promising sector in regional economy and European youth employment

 

Erasmus+Key Action II - Strategische Schulpartnerschaft:
2. Transnationales Treffen der Schüler in Most; 06. bis 12. November 2016
Partnerschulen:
•    Saint François d’Assise in La Roche sur Yon (F) – verantwortlich Christine Guignardeau
•    Gymnasium in Most (CZ) – verantwortlich KlaraBocanova
•    BBS Wildeshausen (D) ) – verantwortlich Hartmut Junker

Das zweite gemeinsame Treffen der drei Partnerschulen unter der Leitung von Klara Bocanova stand ganz im Zeichen des Projektthemas der nachhaltigen Entwicklung und der Beschäftigungsmöglichkeiten junger Europäer. Wildeshausen war mit 12 Schülern und den Lehrern Frau Petermann, Herr Falkenhain und Herr Junker vertreten
•    Vorstellung der Region um Most in Nord-Tschechien und der Stadt Most, ihrer Geschichte und wirtschaftlichen Situation, die stark geprägt ist vom Braunkohletagebau und der damit einhergehenden Zerstörung der Umwelt und der sich daraus ergebenden Notwendigkeit der Renaturierung
•    Präsentation von Unternehmen der drei Regionen, die sich mit Nachhaltigkeit befassen und Berufe in diesem Bereich anbieten, durch die Schüler und anschließende Diskussion und Bewertung
•    Eindrucksvolle Besichtigung des Braunkohletagebaus und Diskussion der Auswirkung auf Region und Umwelt,
•    Vertiefung der in Wildeshausen begonnenen Freundschaften der drei Partnerschulen der drei europäischen Länder
•    Besuch der Landeshauptstadt Prag
•    Arbeit an einer Website, um die Ergebnisse des 2jährigen Projekts zu dokumentieren
•    Erstellung eines e-dictionary zum Wortfeld nachhaltige Entwicklung in den Projektsprachen ENGLISCH  & FRANZÖSISCH

Es folgen 6 Tagesberichte der beteiligten Schüler der 2. Transnationalen Mobilität (die Berichte können als pdf - Dokument geöffnet werden):

Bericht 1: Approach/Departure

Bericht 2: Monday

Bericht 3: Most 2016 Tuesday

Bericht 4: Wednesday

Bericht 5: Our visit to Prague

Bericht 6: Erasmus + Project - Report of Friday 10/11/16

 

Le développement durable, un secteur d'avenir pour l'économie des régions  et l'emploi des jeunes Européens

Sustainable development,  a promising sector in regional economy and European youth employment

 

Erasmus+Key Action II - Strategische Schulpartnerschaft: 3. Transnationales Treffen der Schüler in La Roche sur Yon, Frankreich, vom 12. bis 18. März 2017
Partnerschulen:
• Saint François d’Assise in La Roche sur Yon (F) – verantwortlich Christine Guignardeau
• Gymnasium in Most (CZ) – verantwortlich KlaraBocanova
• BBS Wildeshausen (D) ) – verantwortlich Hartmut Junker
Das dritte gemeinsame Treffen der drei Partnerschulen unter der Leitung von Christine Guignardeau Stand ganz im Zeichen des Projektabschlusses. Zum Ende der Schülertreffen gab es eine Zusammenführung aller Aktivitäten dieser knapp 2 Jahre. Wildeshausen war mit 12 Schülern und den Lehrern Frau Petermann, Herr Falkenhain und Herr Junker vertreten
• Vorstellung der der Schule mit ihren zwei sehr verschiedenen Schwerpunkten, allgemeines Gymnasium und berufsbildende Schule mit beruflichem Gymnasium.
• Stadtrallye in La Roche-sur-Yon, unter Leitung des Tourismusbüros mit historischen und städtebaulichen Höhepunkten.
• Vortrag zu und Diskussion über das Programm Natura 2000 auf der Insel Noirmoutier - Thema; Biodiversität und nachhaltige Entwicklung im Konflikt mit Landschaft, Fischerei und Tourismus, Besichtigung einer Austernzucht mit Verkostung.
• Erkundung der Insel nachhaltig mit 6er Go-Karts
Le développement durable, un secteur d'avenir pour l'économie des régions et l'emploi des jeunes Européens
Sustainable development, a promising sector in regional economy and European youth employment
• Simulation von Job-Interviews nach Bewerbung für eine Praktikumsstelle in einem französischen Unternehmen der nachhaltigen Entwicklung, Bewertung durch die Unternehmensvertreter.
• Arbeit am Theaterstück zu Europa und Zusammenführung französischer, deutscher, englischer und tschechischer Elemente.
• Besichtigung der Umstrukturierung alter Hafengebiete am Beispiel der Ile de Nantes, Besuch des Sklavereimemorials, Erkundung der Stadt Nantes.
• Aufführung des Theaterstücks vor erweiterter Schulöffentlichkeit.
• Abschluss des Projekts mit Feedback und Bilanz in der Form eines Fragenbogens, einer Meinungslinie zur Bewertung des Gesamtprojekts und zum Abschluss der Erstellung eines Briefes an eine(n) neugewonnene(n) Freund(in) im Erasmusprojekt
• Photowettbewerb zum Thema Nachhaltigkeit
• Abschlussfest mit Prämierung der besten Photos und persönliche Übergabe der Briefe an einen Freund / eine Freundin.
• Arbeit an einer Website, um die Ergebnisse des 2jährigen Projekts zu dokumentieren
Mit diesem Treffen endet der transnationale Schüleraustausch des Erasmus Projektes. Für die Schüler war es ein sehr positiver Erfahrungsaustausch, um herauszufinden, das Europa nur funktioniert im Austausch der Ideen, im Kennenlernen der unterschiedlichen Mentalitäten und der unterschiedlichen, aber auch sehr ähnlichen, Ansichten zur Thematik nachhaltige Entwicklung oder zu anderen Themen, die Europa beherrschen wie der Migrationskrise, die besonderes Thema war zu Beginn des Projekts in Wildeshausen zur Hochzeit der Refugees Welcome Debatte in 2015.
Neue Freundschaften wurden geschaffen und der Abschied von liebgewordenen Partnern war schwierig, viele Tränen flossen und es wurden Versprechungen gemacht, sich bald wieder zu treffen

Bericht 1: arrival/departure

Bericht 2: La Roche sur Yon_Montag

Bericht 3: Tue_La_Roche

Bericht 4: Tagesbericht - Wednesday

Bericht 5: Thursday Thang/Daniel

Bericht 6: Erasmus Bericht Freitag

 

 

Wer ist online

Aktuell sind 69 Gäste und keine Mitglieder online

Schulferien-Termine

Schulausfälle

Abiturtermine 2018

neu

Broschüre Duale Ausbildung

 

FFN-Lehrstellenbörse

 

Wir sind anerkannt und zertifiziert

 

 
Cisco


Essen im Cafe Johanneum:
Speiseplan

 

CSS ist valide!