Willkommen auf den Webseiten der
Berufsbildenden Schulen des Landkreises Oldenburg


Europäische Akademie Otzenhausen

Vom 06.02.2015 - 14.02.2016 fuhr eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern des Beruflichen Gymnasiums (Klasse 11) zusammen mit den Lehrkräften Frau Nolte  und Herrn Zahn zur Europäischen Akademie Otzenhausen (EAO) in das Saarland, um dort zum 4. Mal an einem trinationalen Seminar zusammen mit Ukrainern und Polen teilzunehmen.  Das Thema des Seminares hieß „Gefilterte Wirklichkeit (en) – Wie prägen Medien unser Bild der Realität?“

Hierzu  reflektierten sie zunächst ihren eigenen Medienkonsum. Auf dieser Grundlage prüften sie die Unterschiede der Medienberichterstattung in der Ukraine, Polen, Russland und Deutschland.
Durch Interviews und die Zusammenkunft mit Flüchtlingen setzten sie sich mit der Art Weise der Berichterstattung über dieses Thema auseinander.  In Gruppen erstellten die Schülerinnen und Schüler diverse Accounts auf verschiedenen Plattformen wie Facebook, Instagram, Youtube und Twitter – und wurden sich der schnellen Verbreitung und Veränderbarkeit von Informationen am eigenen Beispiel bewusst. Die gemischten Gruppen arbeiteten mit verschiedenen Schwerpunkten:
–    Sie erstellten eine Zeitung zum Thema „Selbstdarstellung und Realität von Unternehmen am Beispiel Apple und Nestlé ,
–    Radiobeiträge und Videos   zum Thema zum Thema „Gewalt und Cybermobbing im Internet“ ((https://www.youtube.com/watch?v=T2smcEHnTJo), (https://www.youtube.com/watch?v=P1HgoHTrLmM&feature=youtu.be)
–    Ein Video zur „Medienberichterstattung in und über Russland und die Ukraine“ (https://www.youtube.com/watch?v=8z2iIKKZWck)
–    Einen Blog mit dem Thema „Syrien und Flüchtlinge aus Syrien“ (http://7days3cultures.it-ulrich.de/index.php)
Abends gab es eine regelmäßige Evaluation der Arbeiten. Die Ergebnisse sind zu finden unter   https://7days3cultures.wordpress.com/. Die freie Zeit des Abends wurde dann intensiv genutzt, um sich im neu gebauten Jugendraum beim Tischkicker, Billard und Tanzen näher zu kommen.
Zudem fand ein Besuch beim ZDF und SWR statt, ein Besuch beim Europarat und beim Europäischen Parlament. Die Lernenden nutzten die Möglichkeit, sich mit Mitgliedern des Europäischen Parlaments, des Europarats, Redakteuren, Landesvorsitzenden und Medienpädagogen zu diskutieren.
Am Abschlusstag konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Ergebnisse  geladenen Gästen präsentieren und gemeinsam reflektieren. Hierzu gehörten Stefan Mörsdorf (ehemal. Umweltminister des Saarlandes und nun Leiter der EAO), Hans Bollinger, seine Frau Krystyna Bollinger, Heike Kugler (MdL Saarland) und 14 Flüchtlinge aus Primstal. Im Abschluss an den offiziellen Teil wurde gemeinsam getanzt. Es entstand ein individuell gestaltetes T-Shirt mit gemeinsamem Hashtag. Die Botschaft: In Vielfalt geeint! (Slogan der Europäischen Union).
Nach einem gemeinsamen Abschlussabend am Samstag ging es am Sonntag Morgen zurück mit der Bahn nach Wildeshausen. Die betreuenden Lehrkräfte, Frau Nolte und Herr Zahn, und die Schülerinnen und Schüler zogen ein überaus positives Fazit: Kaum zu glauben welche Erfahrungen, Begegnungen und sogar Freundschaften sich in dieser kurzen Zeit ergeben haben. Besonders bewegend war der emotionale und tränenreiche Abschied. War zu Beginn des Seminars noch von „den Polen“ und „den Ukrainern“ die Rede, hieß es nun Abschied „von Freunden“. Und gerade in politisch schwierigen Zeiten ist dies ein sehr schönes Beispiel für das Motto der EAO: „Europa entsteht durch Begegnung!“
Sandra Nolte, Bernhard Zahn

Wer ist online

Aktuell sind 74 Gäste und keine Mitglieder online

Schulferien-Termine

Schulausfälle

Abiturtermine 2018

neu

Broschüre Duale Ausbildung

 

FFN-Lehrstellenbörse

 

Wir sind anerkannt und zertifiziert

 

 
Cisco


Essen im Cafe Johanneum:
Speiseplan

 

CSS ist valide!