Willkommen auf den Webseiten der
Berufsbildenden Schulen des Landkreises Oldenburg


Erasmus+ Key Action II - Strategische Schulpartnerschaft:
1. Transnationales Treffen der Schüler in Wildeshausen, Deutschland, vom 24. bis 30. März 2019
Partnerschulen:
•    Saint François d’Assise in La Roche sur Yon (F) – verantwortlich Christine Guignardeau
•    IES Miguel de Cervantes - Murcia (E)– verantwortlich Manuel Sanchez Jimenez
•    Berufliches Gymnasium Wildeshausen (D)  – verantwortlich Hartmut Junker

Das erste gemeinsame Treffen der drei Partnerschulen unter der Leitung von Christine Guignardeau stand ganz im Zeichen des Kennenlernens und Teambuildings.

Trotz der vorherigen Kontaktaufnahme durch die eTwinning Plattform des Erasmus+ Programms und Verbindungsaufnahme über soziale Medien gab es den ersten persönlichlen Kontakt, und der ist immer noch etwas Besonderes, da plötzlich aufgrund von Sprache Kommunikationsprobleme und damit einhergehende Missverständnisse auftreten können.
Wildeshausen war der Treffpunkt von jeweils 15 Schülern und vier Lehrern der drei vertretenen Nationen. Auf deutscher Seite waren beteiligten sich die Kollegen Claudia Petermann, Maike Möller, Itziar Delicado und Hartmut Junker.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten und Missverständnissen konnte das europäische Team der Schüler spätestens nach dem ersten gemeinsamen Herantasten an Methoden des Theaterspiels mit dem Deutschlehrer Christoph Pauli so etwas wie eine gemeinsame Teamzugehörigkeit erkennen. Dies konnte am letzten Abend an der von den Schülern selbst organisierten Abschiedsparty in Neerstedt vertieft werden.
Der Grundstein für die weitere Arbeit in Murcia im November und dem Abschlusstreffen in la Roche im März 2020 ist damit gelegt. Die Schüler haben die Aufgabe, bis zum Treffen in Murcia in Interviews mit Personen, die besonders am Integrationsprozess beteiligt sind, die reale Umsetzung der Eingliederung der Migranten in den Regionen zu untersuchen und auf dem nächsten Treffen vorzustellen.
Die sehr vielfältigen und spannenden Aktivitäten des Kennenlernens und ersten Herantastens ans Projekt waren wie folgt:
•    Vorstellung des Programms der Woche und Präsentation der Schule, der Stadt und Region in Form eines von ehemaligen Schülern erstellten Videofilms
•    Life Kinetik, eine im Beruflichen Gymnasiums angewandte Methode im Rahmen der Bewegten Pause in den 11. Klassen, als Teambuilding-Aktivität (geleitet von Uwe Winkler)
•    Teambuilding mit Metalog, Modul Kulturallye; erkennen, warum ein neues Mitglied in einer Gemeinschaft Außenseiter ist und warum. Damit direkte Anknüpfung an das Projektthema. (geleitet von Ralf Röhl)
•    Anhand von Präsentationen erste Annäherung an das eigentliche Projektthema in der Projektsprache Englisch; Vorstellung der Migrationssituation in den Regionen der drei beteiligten Länder.
Auswertung mit einem Observation sheet und dem Programm Onko.
•    Ganztägiger Besuch Airbus Bremen mit Werksführung und anschließender Podiumsdiskussion zum Thema Internationalität im Unternehmen, Chancen und Schwierigkeiten der Kooperation in internationalen Teams mit unterschiedlichen Mentalitäten. Auswertung des Besuchs am Folgetag.
•    Treffen mit ausgewählten Migranten der BBS Wildeshausen. Die Schüler aus Syrien, dem Irak, Afghanistan und Vietnam stellen sich vor mit Steckbriefen und es gibt einen Austausch mit den Schülern aus Frankreich und Spanien, wobei jeder Migrant einen der deutschen Erasmus-Schüler als Lotsen zur Seite hatte.
•    Theater Workshop (Christoph Pauli) als Teambuilding-Aktivität.
•    Besuch des Auswandererhauses in Bremerhaven: Gemischte Dreiergruppen aus jeweils einem Deutschen, Franzosen und Spanier durchlaufen den Auswanderungsprozess einer konkreten Person anhand eines begleitenden Aufgabensets und setzen sich intensiv mit der Geschichte/Biographie des Auswanderers auseinander.
•    Die Nachmittage der beiden Exkursionen waren zur freien Verfügung in Bremen und Bremerhaven.
•    Der letzte Tag stand im Zeichen der Auswertung und Evaluation:
•    Dokumentation der Einzelbiographien der Auswanderer anhand der Beobachtungsbögen des Auswandererhauses. Galerierundgang der gesamten Gruppe.
•    Auswertung des Treffens mit den Migranten anhand einer Silent Writing Aktivität. Jedem einzelnen Migranten wurde schriftlich auf einem Blatt Papier Wünsche und Gefühle übermittelt, die ihnen separat ausgehändigt werden.
•    Gesamtevaluation der Projektwoche mit der Methode des Speed-Datings. Schüler tauschen sich mit wechselnden Partnern über bestimmte Fragen zum Ablauf und den Inhalten der Woche aus.
•    Farewell-Party in der Schule. Jeder Schüler und die Migranten bringen Spezialitäten mit für ein gemeinsames Buffet.
•    Abschluß-Party von Schülern des BG Wildeshausen und Gästen in Neerstedt.

 

 

Wer ist online

Aktuell sind 24 Gäste und keine Mitglieder online

Schulferien-Termine

Schulausfälle

Abiturtermine 2019

neu

Broschüre Duale Ausbildung

Wir sind anerkannt und zertifiziert


 

 
Cisco


Essen im Cafe Johanneum:
Speiseplan

 

CSS ist valide!