Willkommen auf den Webseiten der
Berufsbildenden Schulen des Landkreises Oldenburg


Zeitmanagementausbildung im Beruflichen Gymnasium
„Jetzt kann ich mir das Wochenende wirklich frei halten und erfolgreich sein“
So lautet die Bilanz von Yannik aus der 11. Klasse im Beruflichen Gymnasium nach dem vierten und abschließenden Modul der Zeitmanagementausbildung unter der Leitung von Referendarin Valeska Fischer. Auch Timo und Nico schauen zufrieden auf die letzten Monate, „Zeitmanagement ist eine sinnvolle Sache“, auch wenn „der innere Schweinehund“ doch noch ganz schön stark ist, wie alle drei Schüler mit einem Schmunzeln feststellen.

Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern nahm Valeska Fischer nun die Auswertung  des Projektes vor. „Ihr sollt durch gute Planung stressfreier zum Abitur kommen“, so der Wunsch von Frau Fischer. Alle Schüler hatten verstanden, was Zeitmanagement meint, welche Methoden es gibt, wie und warum das für jeden Schüler sinnvoll ist. Valeska Fischer startete das Zeitmanagementprojekt, weil die Beratungskräfte am Beruflichen Gymnasium seit Jahren beobachtet hatten, dass auch leistungsstarke Schüler zum Abitur hin in Panik gerieten. „Sport, Musik, Nebenjob, Zeit am Computer, Freunde und Familie, das ist neben intensiver Abiturvorbereitung nicht mehr zu schaffen,“ so die Erfahrung von Schulpfarrerin Sabine Arnold. „Auch wenn es weh tut, man muss lernen Wichtiges und Unwichtiges zu trennen. Uns war klar, dass Schüler schon in Klasse 11 darauf vorbereitet werden müssten.“   An der Stelle setzt Valeska Fischers Konzept des Zeitmanagementkurses für Schüler an. Sie stellte ein abwechslungsreiches Programm zusammen: ALPEN- Methode, Pareto-Prinzip und Buddy-Projekt heißen die Methoden, die normalerweise auf Führungskräftetrainings vermittelt werden. Valeska Fischer führte diese Methoden ein und machte sie für die Schüler konkret:  Was ist jetzt wichtig und was ist dringend und was kann in den Papierkorb wandern? Was muss ich in der Klausurenphase  aufschieben? Wie kann ich meine Aufgaben effektiv erledigen, auch wenn ich wenig Zeit habe? Wer kann mir helfen, meine guten Vorsätze auch umzusetzen? Dabei konnte Valeska Fischer ihre Erfahrungen als angehende Sportlehrerin gut einbringen: Energizer, Übungen, die Kraft und Energie mobilisieren, unterstützen die Schüler, wenn sie müde sind. Übungen aus dem Unterrichtsfach Sport sind längst nicht mehr auf Sporthalle und Fitnessstudio beschränkt, sondern sollen helfen, den Alltag gut zu überstehen. 
„Zeitmanagement lernt man nicht von heute auf Morgen“, ist Valeska Fischer überzeugt, „da muss man dran bleiben, immer wieder schauen, wie kann ich meine Zeit gut einteilen?  Was sind meine Zeiträuber? Wie kann ich sie unschädlich machen? Deshalb war es mir wichtig, dass wir so lange an diesem Thema miteinander gearbeitet haben.“
Wie soll es weiter gehen? Schulpfarrerin Arnold bietet den Schülern auch bis zum Abitur zu diesem Thema ihre Hilfe an: „Methoden des Coaching haben sich hier bewährt“, ist sie überzeugt. Im Abschlussmodul freute sich Valeska Fischer besonders über die Anregung der Schüler, Zeitmanagementmethoden mit dem Smartphone umzusetzen. „Wenn man den Trick kennt, wie man das mit wenig Aufwand umsetzt, ist das eine zusätzliche Motivation! In die Richtung werde ich beim nächsten Zeitmanagementseminar für Schüler auf jeden Fall weiter denken.“

Schüler in Aktion

Schüler in Aktion

Die vielfältigen Ergebnisse

Ergebnisse

 

Die Schüler bei Ausführung eines Energizers

Schüler bei Ausführung

Wer ist online

Aktuell sind 6 Gäste und keine Mitglieder online

Schulferien-Termine

Schulausfälle

Abiturtermine 2018

neu

Broschüre Duale Ausbildung

 

FFN-Lehrstellenbörse

 

Wir sind anerkannt und zertifiziert

 

 
Cisco


Essen im Cafe Johanneum:
Speiseplan

 

CSS ist valide!